Ständig wird über die Rente gesprochen, aber weißt Du eigentlich wie viel Rente Du später wirklich bekommst? In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du Deine zukünftige Rente berechnest und was Du tun kannst, um Dich besser für das Alter abzusichern.


In Kürze:

Frau mit Sonnenbrill bläst ein Gänseblümchen an

  • Die Höhe der gesetzlichen Rente steht in der Renteninformation. Zudem kannst Du sie auch im Vorsorge-Cockpit von fairr.de berechnen.
  • Wie hoch die Rente ausfällt, ist abhängig vom Einkommen und den Beitragsjahren.
  • Neben der gesetzlichen Rente kannst Du Deine Rente noch durch betriebliche und private Altersvorsorge erhöhen.

 


Was ist eigentlich die Rente? 

Der Begriff „Rente“ tritt sehr oft in Kombination mit der „Altersvorsorge“ auf, dabei haben sie zwei verschiedene Bedeutungen. Unter Altersvorsorge fallen alle Möglichkeiten, die Du nutzt, um für Dein Alter vorzusorgen. Die Rente wiederum ist eine regemäßige Zahlung, die Du erhältst. Eine Rente kann also aus verschiedenen Quellen kommen, z.B. vom Staat oder auch von einer privaten Versicherung.

Welche Rente bekomme ich?

Zuerst wird Dir sicherlich die gesetzliche Rente einfallen, die Du im Alter erhältst, wenn Du während Deines Berufslebens regelmäßig sozialversicherungspflichtig angestellt warst und in die Rentenkasse eingezahlt hast (Altersrente nach 45 Beitragsjahren). Um diese zu ergänzen, kannst Du in jungen Jahren auch eine betriebliche Altersvorsorge abschließen, die Dir später eine Betriebsrente auszahlt. Du kannst aber auch selber aktiv vorsorgen und zum Beispiel die geförderte private Altersvorsorge nutzen, so dass Du im Alter auch noch von einer Riester– oder Rürup-Rente profitierst.

Wieviel Rente bekommt man?

Wie viel gesetzliche Rente Du bekommst, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Deinen Rentenpunkten, Deinem Rentenfaktor, den Beitragsjahren, der Höhe Deines Gehalts und dem aktuellen Rentenniveau. Weiter unten erklären wir Dir, was es mit diesen Begriffen im Detail auf sich hat.

Wie kann ich meine gesetzliche Rente berechnen?

Es gibt zwei Wege, wie Du heute schon erfahren kannst, wie hoch Deine gesetzliche Rente ist.

Beispiel-Rentenbrief der deutschen Rentenversicherung

Quelle: Muster der Renteninformation, Deutsche Rentenversicherung

1) Die Renteninformation und der Rentenbescheid

Bist Du über 27 Jahre alt und hast schon fünf Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet, erhältst Du jedes Jahr die sogenannte „Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung“. In diesem Brief findest Du die Höhe Deiner potentiellen Rente – dabei wird angenommen, dass Dein Einkommen bis zum Rentenbeginn gleich bleibt. Hast Du schon lange gearbeitet und stehst kurz vor Deinem Renteneintrittsalter, erhältst Du den „Rentenbescheid“, der Dir ganz genau sagt, mit viel gesetzlicher Rente Du zu rechnen hast.

2) Das Vorsorge-Cockpit von fairr.de

Eine weitere Möglichkeit herauszufinden, wie viel Rente Du bekommen wirst, ist das digitale Vorsorge-Cockpit von fairr.de. Dort wird Deine gesetzliche Rente anhand verschiedener Daten hochgerechnet (z.B. Einkommen und Geburtsdatum). Hast Du bereits eine Renteninformation erhalten, so kannst Du diese ganz einfach abfotografieren und hochladen. Das Cockpit liest diese dann automatisch aus und ermittelt Deine Rente.

Hier geht’s zum Vorsorge-Cockpit
Einfach einloggen oder kostenlos registrieren im Vorsorge-Cockpit von fairr.de.

Kann ich später von meiner Rente leben?

Nachdem Du jetzt weißt, welche gesetzliche Rente Du zu erwarten hast, wirst Du sehen, dass dieser Betrag vermutlich nicht reichen wird um im Alter Deinen Lebensstandard zu halten. Hier ist sie also, die Rentenlücke. Auch sie wird Dir im Cockpit angezeigt. Wenn Du jetzt schon weißt wie viel Geld Dir im Alter fehlt, kannst Du die Lücke durch Produkte aus der betrieblichen und privaten Altersvorsorge schon früh schließen.

Beispieltabelle _ angenommene gesetzliche Rente von drei Beispielpersonen

Tabelle 1: Wieviel Rente bekomme ich? (auf Basis eigener Hochrechnungen)

Wie setzt sich meine Rente zusammen? 

Annahmen: Die Werte der Renten basieren auf groben Schätzungen und sind nicht absolut. Die Personen haben immer das gleiche Gehalt verdient, die Rente bezieht sich auf den Ist-Zustand der jeweiligen Personen.

Deine Rente setzt sich so aus mehreren Bausteinen zusammen.

1) Die gesetzliche Rente

Wie bereits erwähnt, hängt die Berechnung der gesetzlichen Rente von vielen Faktoren ab. Die Formel dafür lautet:

Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x Aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor
= Höhe der monatlichen gesetzlichen Rente

 

Entgeltpunkte
Wie hoch Deine Rente ist, entscheidet am Ende die Höhe Deiner Entgeltpunkte. Dein Einkommen wird jedes Jahr mit dem Durchschnittseinkommen abgeglichen. Verdienst Du genauso viel, erhältst Du einen Entgeltpunkt. Liegt Dein Einkommen darunter oder darüber, passt sich die Höhe der Entgeltpunkte automatisch an. Diese Punkte werden im Berufsleben über die Jahre gesammelt.

Zugangsfaktor
Wann kann ich in Rente gehen? Wenn Du früher oder später als zur Regelaltersgrenze in Rente gehen willst, werden Zu- oder Abschläge berechnet. So erhältst Du weniger, wenn Du die Rente mit 63 nutzt (Rente mit Abzügen), und mehr, wenn Du länger als nötig berufstätig bist. Ohne Zu- oder Abschläge beträgt der Faktor 1,0.

Rentenwert
Der aktuelle Rentenwert pro Entgeltpunkt richtet sich nach der wirtschaftlichen Situation in Deutschland. 2018 beträgt er 31,03 Euro für Westdeutschland und 29,69 Euro für Ostdeutschland.

Rentenartfaktor
Der Rentenfaktor entscheidet über die Art der gesetzlichen Rente, die Du einmal in Anspruch nehmen wirst. Es gibt verschiedene Arten:

Die Altersrente erhältst Du, wenn Du voll berufstätig warst, regelmäßig eingezahlt hast und nach 45 Beitragsjahren in Rente gehst. Sie hat den Faktor 1,0.

Die Erwerbsminderungsrente erhältst Du, wenn Du aus bestimmten Gründen nicht mehr erwerbstätig sein kannst. Sie hat den Faktor 0,5 oder 1,0 (je nachdem, ob Du noch in Teilzeit arbeiten kannst oder nicht).

Die Witwenrente erhältst Du, wenn Dein Ehepartner frühzeitig stirbt. Sie hat den Faktor 0,55 oder 0,6 (je nachdem, ob der Partner vor oder nach 2002 gestorben ist).

Die Waisenrente erhältst Du, wenn ein oder beide Elternteile frühzeitig versterben. Sie hat den Faktor 0,2 (Vollwaise) oder 0,1 (Halbwaise).

2) Die private und betriebliche Altersvorsorge

Damit Du als Rentner nicht nur von der gesetzlichen Rente abhängig bist, solltest Du noch andere Möglichkeiten der Altersvorsorge nutzen. Bei fairr.de kannst Du über Deinen Arbeitgeber die betriebliche Altersvorsorge fairrbav abschließen. Oder Du nutzt die staatlich geförderte Altersvorsorge und sparst mit dem fairriester oder fairrürup ein eigenes Vermögen an, welches der Staat noch zusätzlich mit finanziellen Zulagen und Steuervorteilen fördert.


Häufige Fragen

  1. Wie viel Rente bekomme ich?
    Das kommt auf die Höhe Deiner gesetzlichen Rente an sowie auf die Höhe der Renten aus möglichen betrieblichen und privaten Altersvorsorge-Produkten. Ein gutes Tool, um die Höhe Deiner Rente zu berechnen, ist das Vorsorge-Cockpit von fairr.de
  2. Wie viel Rente bekommt man mindestens?
    Wenn Deine gesetzliche Rente im Alter nicht reicht, bekommst Du mindestens die sog. Grundsicherung im Alter.
  3. Wie viel Prozent des Einkommens ist die Rente?
    Die gesetzliche Rente beträgt in Zukunft im Durchschnitt ungefähr 40 Prozent Deines Nettoeinkommens.
  4. Was sind Rentenpunkte?
    Die Rentenpunkte sind die Entgeltpunkte; sie entscheiden über die Höhe der gesetzlichen Rente.
  5. Zahle ich auf meine Renten Steuern?
    Ja, Du zahlst auf Deine Rente Steuern. Wie hoch die Rentenbesteuerung ist, richtet sich nach Deinem persönlichen Steuersatz im Alter und dem Jahr des Rentenbeginns.

Über fairr.de
Mit fairr.de kann jeder seine Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen. Das kostenlose Vorsorge-Cockpit bietet eine individuelle Rentenprognose – komplett digital und flexibel.
Dazu bietet fairr.de Lösungen für die private und betriebliche Altersvorsorge. Optimale Geldanlage wird dabei mit staatlicher Förderung verknüpft: wissenschaftlich fundiert und mit guten Renditechancen.